Autor der Seite

Auf Mehrtagesfahrt im Altmühltal Es handelt sich um einen Mathe-Physik-Lehrer geboren 1984, der auch in seiner Freizeit viel mit Jugendlichen unternimmt... Meine wichtigsten Lebenselemente neben der Schule sind:

Wasserwacht-Jugendgruppe und alles was dazu gehört
Seit 1996 bin ich Mitglied in der Wassserwacht Georgensgmünd. Damals erkannte ich, dass ich (gemessen an meinen Klassenkameraden) überdurchschnittlich gut schwimmen konnte. In der Wasserwacht, damals im Jugendtraining, machte ich schnell Fortschritte und war im Sommer 1999 zum erstenmal aktiv am Brombachsee dabei. Ab 2003 begann ich, immer wieder das Jugendtraining selbst in die Hand zu nehmen. Zunächst war es schwierig, auf einmal außen am Beckenrand zu stehen und der "Chef" für die anderen zu sein, vor allem weil ich zuvor selbst unter den Jugendlichen mitgeschwommen bin. Aber nach kurzer Zeit war das kein Problem mehr.
Seit Herbst 2004 bin ich hauptverantwortlicher Jugendtrainer, das heißt ich organisiere den Trainingsbetrieb. Meistens bin ich selbst Trainer oder ich sorge dafür dass einer meiner "Kollegen" das Training macht.
Seit Sommer 2005 biete ich regelmäßig zusätzliche Veranstaltungen für die Jugendliche an, da in sämtlichen Ferien das Georgensgmünder Hallenbad geschlossen ist. Begonnen habe ich mit Radtouren und LAN-Parties, später kamen Fahrten in Erlebnisbäder und Abende mit Gesellschaftsspielen hinzu.
Inzwischen wäre "meine" Jugendgruppe am Wochenende nicht mehr wegzudenken - zum Glück ist das Jugendtraining immer samstags. So schaffte ich es (fast) immer, das Training zu leiten, auch wenn ich nicht in Georgensgmünd wohnte.

Radfahren, was die Beine hergeben
Meine zweite Leidenschaft ist der Radsport. Dabei meine ich nicht Wettkämpfe und Zeitfahren, sondern mehr längere Alltagsfahrten (=mit bestimmten Zweck) oder Camping mit dem Rad. Allerdings kommen damit insgesamt etwa 10000km pro Jahr zusammen - die Kilometerstände auf den Reiseberichten beziehen sich nur auf mein Tourenrad, nicht auf die unregistrierten Kilometer mit anderen Fahrrädern.
Zu meiner Studienzeit legte ich im Sommersemester die 60km von Georgensgmünd zum Studentenwohnheim nach Erlangen jede Woche mit dem Rad zurück. Im Sommer 2006 und 2007 fuhr ich mit dem Fahrrad über die Alpen nach Norditalien - leider alleine, weil ich keine(n) fand der genauso verrückt ist wie ich...
Pfingsten 2008 lernte ich über Internet einen neuen Fahrradpartner kennen und ich fuhr mit ihm und zwei Jugendlichen aus der Wasserwacht für fünf Tage in die Alpen. In den Sommerferien war ich dann mit ihm drei Wochen in Norditalien unterwegs.
Sommer 2009 war ich mit zwei Jugendlichen aus der Wasserwacht in Bremen, und anschließend nochmal alleine in Griechenland. Nach meinem Staatsexamen brach ich Ende Juni 2010 nach Skandinavien zum Nordkap auf und war insgesamt 6200km in eineinhalb Monaten unterwegs. Auch in den Sommerferien 2011 war ich vier Wochen in Skandinavien unterwegs, allerdings nicht mehr im hohen Norden.

Ski-Alpin und Langlauf
Ski-Langlauf als "Wandern durch den Schnee" machte ich schon seit ich 10 bin, allerdings immer nur hier in der Region, wenn es möglich war. Im Winter gehe ich gerne zum Langlaufen ins Fichtelgebirge und bin ziemlich zügig unterwegs.
Mit 17 fuhr ich erstmalig mit Eltern und Geschwistern in die Alpen. Dort lernte ich das Abfahren. Mittlerweile traue ich mir fast jede Abfahrt auf geräumten Pisten zu, aber im Gegensatz zum Langlauf bin ich ein gemütlicher Fahrer.




aktualisiert am 21.12.10